Angst um Arbeitsplatz und wachsende Wechselbereitschaft

Angst um Arbeitsplatz und wachsende Wechselbereitschaft fühlen sechs von zehn abhängig Beschäftigten. Jeder Sechste schaut deshalb nach einem neuen Arbeitsplatz.

Angst um Arbeitsplatz

Immer mehr abhängig Beschäftigte sorgen sich um ihren Arbeitsplatz. Nur noch 40 Prozent der Beschäftigten halten den eigenen Arbeitsplatz für sehr sicher. Das ist der Ernst & Young Jobstudie 2019 zu entnehmen. Vor zwei Jahren gaben noch 53 Prozent der Beschäftigten an, ihr Arbeitsplatz sei sicher.

Für die Studie wurden 1.510 abhängig Beschäftigte in Deutschland repräsentativ befragt.

Loyalität dem Arbeitgeber gegenüber lässt deutlich nach

Unternehmerinnen und Unternehmer sollten besonders beunruhigen, dass sich nur noch 65 Prozent der Beschäftigten mit ihrem Arbeitgeber verbunden fühlen. Damit hat die Loyalität innerhalb von zwei Jahren deutlich abgenommen. Damals gaben noch 82 Prozent an, sich mit ihrem Betrieb verbunden zu fühlen.

Mehr als ein Drittel aller Beschäftigten fühlen sich mit ihrem Unternehmen wenig oder gar nicht verbunden.

Wechselbereitschaft gestiegen

Verbundenheit EY Jobstudie 2019Die Folge dieser geringeren Bindung an das Unternehmen ist, dass auch mehr Beschäftigte bereit sind, ihr Unternehmen zu verlassen.  Noch vor zwei Jahren haben sich acht Prozent der Beschäftigten gelegentlich auf dem Arbeitsmarkt umgesehen oder aktiv nach einer neuen Stelle gesucht. Demgegenüber sind es heute mit 17 Prozent circa doppelt so viele.

Noch höher liegt der Anteil im Maschinenbau. Dort sine 21 Prozent absprungbereit. Weitere 19 Prozent der Befragten wären zudem aber interessiert zu wechseln, falls sich eine günstige Gelegenheit ergeben sollte.

Als entscheidendes Motiv für einen Wechsel geben rund 32 Prozent der Befragten an, dass sie mehr Geld verdienen wollen.

Mehr Aufstiegsmöglichkeiten gefragt

Aufstiegschancen EY Jobstudie 2019Wer aus diesen Ergebnissen ableitet, Angestellte wollten nur nehmen und nicht geben, der sollte sich auch ein weiteres Umfrageergebnis vor Augen führen. 60 Prozent der Befragten sehen in ihrem Unternehmen keine Aufstiegsmöglichkeiten.

Insgesamt wünschen sich fast zwei Drittel mehr Aufstiegsmöglichkeiten in ihrer Firma. 2017 äußerten lediglich 38 Prozent der Beschäftigten solche Wünsche. Noch stärker sind die 30- bis 39-Jährigen mit insgesamt 73 Prozent interessiert, beruflich vorwärts zu kommen.

 

Quelle: EY Jobstudie 2019

The following two tabs change content below.
Avatar
Als Beraterin und Trainerin helfe ich Selbstständigen und Unternehmern, sich leichter und schneller in den oft ungeliebten betriebswirtschaftlichen Aufgaben zurecht zu finden und sich mit Ihrem Unternehmen wirkungsvoller zu präsentieren, um letztendlich dank mehr Umsatz und Gewinn Beruf und Familie besser vereinbaren zu können.