Im Fernstudium zum Bachelor in Maschinenbau und Mechatronik

Bachelor in Maschinenbau und Mechatronik kann für Fachkräfte nicht nur eine neue Karrierestufe eröffnen, sondern auch einen Neueinstieg nach dem Job ermöglichen.

Bachelor in Maschinenbau und Mechatronik

Foto: djd/HFH Hamburger Fern-Hochschule

(djd). Die vierte industrielle Revolution, kurz Industrie 4.0 genannt, stellt Fachkräfte vor völlig neuen Herausforderungen. Besonderes Merkmal ist eine umfassende digitale Vernetzung: Die Schnittmengen beispielsweise von Ingenieuren und Elektronik-Experten werden immer größer, alles ist mit allem verknüpft. Das Zauberwort der Industrie 4.0 heißt somit interdisziplinäres Wissen, worauf sich auch zunehmend die deutschen Hochschulen bei ihren Bildungsangeboten einstellen.

Bachelor in Maschinenbau und Mechatronik: Studienbeginn quartalsweise möglich

Um Absolventen auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten, erweitert die Hamburger Fern-Hochschule (HFH) mit den beiden neuen Bachelorstudiengängen Maschinenbau und Mechatronik ihr ingenieurwissenschaftlich-technisches Fernstudienangebot um zwei stark nachgefragte Studienfächer. Beide Studiengänge sind für berufsbegleitendes Studieren konzipiert und können im Teilzeitstudium innerhalb von acht oder neun Semestern absolviert werden. Sie schließen mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineering ab. Informationen zu den neuen Studiengängen gibt es unter www.hfh-fernstudium.de und unter Telefon 040-35094360. Die Studiengänge beginnen jeweils quartalsweise – also zum 1. Juli, zum 1. Oktober, 1. Januar und 1. April eines jeden Jahres.

Maschinenbau: Spannende Interaktion zwischen Mensch und Maschine

Der Maschinen- und Anlagenbau zählt in Deutschland noch immer zu den größten Industriezweigen und gilt als Schlüsselindustrie. Maschinenbauingenieurinnen und -ingenieure genießen einen hervorragenden Ruf und sind als Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Mit dem Bachelor-Fernstudium Maschinenbau erhält man ingenieur- und naturwissenschaftliches Wissen, das auf vielfältige Aufgaben in Produktion, Produktmanagement sowie in Forschung und Entwicklung vorbereitet.
Die Teilnehmer beschäftigen sich unter anderem mit aktuellen Themen rund um Digitalisierung und Industrie 4.0. In den Studienschwerpunkten finden sich Themenfelder wie Robotik, Smart Products und die Interaktion zwischen Mensch und Maschine.

Mechatronik: Vereint Mechanik, Elektronik und Informatik

Die Mechatronik wiederum steht für eine interdisziplinäre Herangehensweise bei der Lösung technischer Aufgabenstellungen durch ein optimiertes Zusammenwirken von Mechanik, Elektronik und Elektrotechnik sowie Informationstechnik. Es geht beispielsweise um die Entwicklung anspruchsvoller High-Tech-Produkte, die mechanische Komponenten mit Elektronik und Software verbinden – Robotik, Smart Products und Mensch-Maschine-Interaktion stehen hier ebenfalls im Fokus. Auch mit dem Bachelor Mechatronik bereitet man sich also bestens auf die neuen Herausforderungen der Industrie 4.0 vor.

Individuelle und wohnortnahe Betreuung

(djd). Mit rund 12.000 Studierenden ist die staatlich anerkannte Hamburger Fern-Hochschule (HFH) eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie ebnet Berufstätigen und Azubis den Weg zu einem akademischen Abschluss – je nach beruflichen Vorkenntnissen ist dies oft sogar ohne Abitur möglich. An mehr als 50 Studienzentren im deutschsprachigen Raum bietet die gemeinnützige Hochschule zudem eine individuelle und wohnortnahe Betreuung. Einschreiben kann man sich in vielen Bachelor- und Masterstudiengängen in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Technik sowie Wirtschaft und Recht. Zudem bieten Zertifikatsstudien zu einzelnen Themen individuelle Möglichkeiten zur Weiterbildung. Mehr Informationen gibt es unter www.hfh-fernstudium.de.

The following two tabs change content below.
Dagmar Meinz
Als Beraterin und Trainerin helfe ich Selbstständigen und Unternehmern, sich leichter und schneller in den oft ungeliebten betriebswirtschaftlichen Aufgaben zurecht zu finden und sich mit Ihrem Unternehmen wirkungsvoller zu präsentieren, um letztendlich dank mehr Umsatz und Gewinn Beruf und Familie besser vereinbaren zu können.