Steuern bei Kinderbetreuungskosten und Sachbezugswerte

Kinderbetreuungskosten

Ab 01.01.2012 kommen mehr Eltern in den Genuss, höhere Kinderbetreuungskosten steuermindernd anzusetzen.

Dabei ist es unerheblich, ob die Eltern ihre Kinder aus beruflichen Gründen oder aus Gründen einer Krankheit betreuen lassen. Von der Geburt bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres können zwei Drittel der Kinderbetreuungskosten nun bis zu 6.000 EUR steuermindernd geltend gemacht werden.

Die Kosten für die Kinderbetreuung sind ab dem Jahr 2012 Sonderausgaben. Als solche mindern sie das zu versteuernde Einkommen und damit die Steuer.

Achtung gewerblich Selbstständige!

Das gilt auch für die Kinderbetreuungskosten bei gewerblich und beruflich Selbstständigen. Sie konten diese Kosten bisher als Betriebsausgaben ansetzen … nunmehr nor noch als Sonderausgabe. Für Gewerbetreibende entfällt damit diese Möglichkeit der Steuersenkung, was sich nachteilig auf die Gewerbesteuer auswirken kann.

Sachbezugswerte

Erhalten Arbeitnehmer neben Lohn und Gehalt auch freie Unterkunft oder Verpflegung vom Betrieb, so gehören diese Leistungen als „Sachbezüge“ zu ihrem Verdienst. Für 2012 betragen die Sachbezugswerte für ein Frühstück 1,57 EUR (47,00 EUR monatlich), für Mittag- und Abendessen jeweils 2,87 EUR (insgesamt 172,00 EUR monatlich). Die Sachbezugswerte für freie Verpflegung steigen insgesamt somit auf 219,00 EUR. Freie Unterkunft wird 2012 bundesweit mit 212,00 EUR im Monat (bei Jugendlichen unter 18 Jahren 180,20 EUR) bewertet.

Dagmar Meinz
 

Ich helfe allen, die eine selbstständige oder unternehmerische Tätigkeit ausüben oder begründen wollen, leichter und schneller ihren Betrieb gewinnbringend zu organisieren, auch wenn manchmal guter Rat zu teuer erscheint.