Unternehmensnachfolge – kein Problem?

Unkommentiert, aber für Ihre Kommentare offen, zwei Meldungen zum Thema Unternehmensnachfolge:

 

Die erste Meldung zum Thema Unternehmensnachfolge:

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat seinen Report „Fachkraft Chef“ zur Unternehmensnachfolge 2011 vorgestellt. DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben:

„Inzwischen hat bereits mehr als jeder dritte Unternehmer große Schwierigkeiten, den richtigen Nachfolger für seinen Betrieb zu finden. Allein 2010 wurden infolgedessen rund 1.800 Unternehmen mit insgesamt mehr als 23.000 Arbeitsplätzen aufgegeben.“

Laut DIHK erschweren vor allem folgende Faktoren die Unternehmensnachfolge:

– Potenzielle Nachfolger sind nicht hinreichend qualifiziert.
– Nachfolger unterschätzen die Anforderungen, die mit einer Unternehmensübernahme verbunden sind, insbesondere auch die Finanzierung.
– Im Fall einer Nachfolge innerhalb der Unternehmerfamilie schrecken zunehmend auch Verpflichtungen ab, die mit der Erbschaftsteuerbefreiung einhergehen.
– Die Übernahme wird behindert durch die überzogenen Preisvorstellungen der Seniorunternehmer.

Quelle: Dringend gesucht: „Fachkraft Chef“, 14.10.2011

Die zweite Meldung zum Thema Unternehmensnachfolge:

„Bis 2020 ist weder gesamtwirtschaftlich noch speziell im Handwerk eine demographisch bedingte Nachfolgelücke zu erwarten.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie ‚Der Generationswechsel im Mittelstand vor dem Hintergrund des demografischen Wandels‘ im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi). Im Fokus der Analyse, die federführend vom Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen erstellt wurde, stand das Handwerk.“

Quelle: mittelstanddirekt, 21.12.2011

Dagmar Meinz
 

Ich helfe allen, die eine selbstständige oder unternehmerische Tätigkeit ausüben oder begründen wollen, leichter und schneller ihren Betrieb gewinnbringend zu organisieren, auch wenn manchmal guter Rat zu teuer erscheint.